Zusammenarbeit mit der Polizei

Verkehrspuppenbühne

 

Die Kinder der ersten beiden Schuljahre sind in jedem zweiten Jahr zu einer Aufführung der Verkehrspuppenbühne eingeladen. Hier erleben die Schülerinnen und Schüler, wie der tollpatschige Wusel die Schwierigkeiten als Fußgänger im Straßenverkehr mit Hilfe des Kaspers und der Kinder meistert. Dabei lernen die Erstklässler auch Wusels Lied „An dem Haltstein bleib ich stehen, um nach links und rechts zu sehen.“

 

Gewaltprävention

 

Im zweiten Schuljahr erleben die Schülerinnen und Schüler Kasper und seine Freunde einmal anders. Die Kinder müssen gemeinsam mit Kasper Lösungen für schwierige Situationen finden (Streit auf dem Schulhof; Erpressungsversuche; Mutproben). Zu dieser Vorstellung sind auch die Eltern und Erziehungsberechtigten eingeladen.

Im anschließenden Gespräch mit den Polizisten, reflektieren die Schülerinnen und Schüler die Aufführung.

Im Vorfeld wurde eine Infoveranstaltung für die Eltern angeboten.

 

Radfahrprüfung

 

Im Rahmen der Verkehrserziehung nehmen die vierten Klassen an einer Radfahrausbildung teil. Theoretische und praktische Kenntnisse vermitteln die Lehrer und Lehrerinnen. Anfangs wird auf dem Schulhof das verkehrsgerechte Radfahren geübt, später auch im Straßenverkehr. Hierbei unterstützen uns regelmäßig viele Eltern und die Polizei. Zur Abschlussprüfung kontrollieren die Polizisten die Fahrräder auf ihre Verkehrssicherheit und fahren eine zuvor geübte Prüfungsstrecke mit den Kindern ab. Die Eltern fungieren als Streckenposten und notieren etwaige Fehler. Nach bestandener Prüfung erhalten die Kinder von ihrem Klassenlehrer oder ihrer Klassenlehrerin den „Fahrradführerschein“.

Drucken